Startseite

Bahnsteiglampen

Die Herstellung von Bahnsteiglampen gestaltet sich genau so einfach wie die Fertigung der Holzmastleuchten.
Für den Betonmast habe ich 3mm Rundmessing zugeschnitten - ja nach gewünschter Höhe der Bahnsteiglampen zzgl. der Länge für das Befestigen in der Anlagenplatte.

Als Lampen kamen die "Industrieleuchten" der Firma Busch zum Einsatz, die man auf dem Gebiet der DR häufig auf den Bahnsteigen antraf. Zunächst wurden die Widerstände und Dioden abgelötet und die Plastik-Wandhalter entfernt, dann die Kabel durch das Messing-Rohr gezogen. Anschließend erfolgte das Wiederanlöten - diesmal jedoch zur Sicherheit der Widerstand am Pluspol.

Ist die Funktionsprobe erfolgreich verlaufen, werden die Lampen mit den kleinen Rohren oben in das Rundmessing gesteckt, ausgerichtet und verleimt.

Zu DDR-Zeiten waren die Lampenhalter, die auf die Betonmasten aufgesteckt wurden, von unterschiedlichster Bauform - meist wohl eine Art Eigenbau der jeweiligen BM.
Nachdem der Mast in Betongrau gestrichen wurde und die Lampenhalter oben entsprechend farblich abgesetzt sind, kann der Einbau "vor Ort" durch Kollegen des "VEB Elektroleuchten Neustadt, Betriebsteil Straßenbeleuchtung" erfolgen ;-)

Umbau der Bahnsteigbeleuchtung

Der Größenvergleich zwischen alter und neuer Lampe zeigt, dass die industriell gefertigten Leuchten für HO maßstäblich zu groß sind. Die neuen Lampen sind inzwischen in Betrieb....




(Bilder anklicken vergrößert)
...nur die Behandlung mit Korrekturlack fehlt noch, damit der bläuliche Schimmer der LED's vermindert wird.