Startseite

Elektrik

Einleitung

Mit den nachfolgenden Tipps zur Elektrik wende ich mich insbesondere an die "Neuen" unter uns. Ist es doch vielfach zu hören, dass gerade die "Angst" vor der Elektrik schon so manchen Eisenbahnfreund davon abgehalten hat, endlich mit unserem Hobby zu beginnen.

Grundsätzlich übernehmen ich keine Haftung für entstehende Schäden. Bei mir funktionieren die hier vorgestellten Schaltungen problemlos - also schafft Ihr das auch.
Die "alten Hasen" kennen die Schaltungen sowieso und die Digitalfahrer brauchen sie nicht mehr. Allen anderen Interssenten kann ich nur zurufen. "Auf geht's Freunde, es ist leichter als gedacht !"

Grundsätzliches

Bevor wir in die Schaltungstechnik einsteigen, zunächst ein paar grundsätzliche Dinge:

Denken Sie daran, dass auch bei wenigen Verbrauchern auf der Modellbahn schnell "Kabelsalat" entsteht und auch in ein paar Jahren noch zwecks Fehlersuche der Durchblick behalten werden muss. Also: Kabel farbig unterscheiden, übersichtlich verlegen und Schnittstellen etc. beschriften! Auch das Anfertigen einiger Notizen zu einzelnen Schaltungen kann später sehr hilfreich sein.

Manchmal ist es auch besser, gleich noch ein "Blindkabel" an eine bestimmte Stelle mit zu ziehen, wo vielleicht später noch ein Anschlussgleis oder eine Lampe mehr hinkommen soll.

Mit einer funktionssicheren Elektrik steht und fällt der Fahrspaß der Anlage. Deshalb alle Kabel sauber verlöten (auf "kalte" Lötstellen achten - erkennbar am fehlenden Glanz). Von Schraub- oder Steckverbindungen rate ich grundsätzlich ab! Denn die Erschütterungen, die fahrende Züge auslösen sind nicht zu unterschätzen. Da lösen sich schon mal Kontaktschrauben oder der Kabelstecker rutscht aus der Anschlussbuchse. Also lieber auf Nummer sicher bauen!