Startseite

Überarbeiten eines Gelände-Bereiches

Auch bei bester Pflege und regelmäßigem Säubern der Geländeoberfläche wird irgendwann die Zeit für eine Erneuerung kommen. Die Farben verblassen, das Gelände "ergraut" (so wie wir auch :-).

Auf meiner Anlage war das Anfang 2016 auch wieder auf einem Abschnitt der Fall. Die hinteren Geländeteile waren schon erneuert, nun kam ein Bereich an die Reihe, der seit mehr als 15 jahren in dieser Form "stand".

Konkret geht es um den Geländeteil, der von der Gebirgsstrecke umrundet wird und der an den Haltepunkt grenzt.

Zuerst werden alle "Einrichtungsgegenstände" entfernt. Bei vorsichtigem Agieren lassen sich bestimmt die erhaltenswerten Bäume und anderen Pflanzen retten. Eventuelle "Bewohner" sind es ohnehin wert, kurzzeitig umgesiedelt und später wieder eingesetzt zu werden.

Dann bekommt die Drahtbürste das Wort. Die alte Geländeoberfläche (bei mir bereits die Grasfasern) werden abgeschruppt, alte unschöne Erhebungen ggf. geschliffen und alles ordentlich mit Staubsauger, Pinsel und leicht feuchtem Lappen staubfrei entfernt.
Dann werden die umliegenden Geländeteile, Gleise insbesondere Weichen etc. abgedeckt - ich habe hier vorallem Haushaltspapier zusammengedreht und auf gelegt, bei Bedarf etwas mit Klebeband fixiert. Auch die Wege (hier mit Sand belegt) sollten in ihrer Form erhalten bleiben.

Das Gelände wurde nun mit brauner Sprühfarbe überhaucht, damit beim späteren Neu-begrasen keine hellen Stellen durchschimmern. Die Wege haben zwar auch ein wenig Farbe abbekommen, diese wurde aber schnell wieder mit einem Lappen abgewischt, so dass lediglich etwas natürlich wirkende Patina übrig blieb.
Schließlich ging es ans Begrasen der Flächen - mit unterschiedlichen Farb-Nuancen und je nach Ort auch verschiedenen Faserlängen. So entstanden Ecken mit Wildwuchs aber auch größere Bereiche von (Wald)Wiesen.

Nach dem vollständigen Durchtrocknen und vorsichtigem Absaugen der übrigen Fasern fixiere ich die begrasten Flächen noch einmal mit Haarlack. Das riecht zwar erst einmal einen Tag wie in einer Damen-Gaderobe, hat sich aber als wirksame Methode erwiesen, das Gelände langfristiger zu erhalten.

Letztlich kommen die weiteren Gestaltungselemente hinzu. Ich habe neue Lampen an Holzmasten gebastelt, Pflanzen im Gemüsegarten gesetzt, Schilfpflanzen gebastelt und natürlich die "Leute" zu kleinen Szenen arrangiert.
Die Mühe hat sich gelohnt, das überarbeitete Gelände ist nun wieder richtig (an)sehenswert.

Das neue Gelände lädt zum Spaziergang ein.